Vom 16. – 18. September 2022 trafen sich rund 500 Sänger in Essen zum Deutschen Knabenchorfestival Pueri Cantores. Höhepunkte des Programms waren ein Fest-Konzert in der Essener Philharmonie sowie der Abschlussgottesdienst mit Bischof Overbeck.

„Dir will ich singen“ – unter diesem Motto kamen am Freitag, den 16. September 500 Sänger aus ganz Deutschland zusammen, um gemeinsam zu singen, zu feiern und das Ruhrgebiet zu erkunden. Nach Ankunft der Chöre am Nachmittag traf man sich zum Friedensgebet um 17.00 Uhr wetterbedingt im Essener Dom. Harald Martini, Leiter der gastgebenden Essener Domsingknaben, begrüßte alle Chorgruppen und stellte diese untereinander sowie dem Publikum, jeweils unter großem Applaus, vor. Schön war zu sehen, wie selbstverständlich der nicht-kirchlich getragene Knabenchor Hannover (Ltg. Jörg Breiding) sofort als Teil der Pueri-Gemeinschaft wahrgenommen wurde. Pfarrer Marius Linnenborn, selbst ehemaliger Essener Domsingknabe und inzwischen geistlicher Beirat des Nationalverbands Pueri Cantores, erinnerte im Gottesdienst an den Gründer der Bewegung Abbé Maillet und dessen Vision: „Morgen werden alle Kinder den Frieden Gottes singen“. Nach dem Friedensgebet gab es – ein Muss im ‚Ruhrpott‘ – für alle Currywurst und Pommes.

Am zweiten Tag ging es mitunter weltlicher zu: Bei einem Open-Air-Konzert, gemeinsam gestaltet von Essener Domsingknaben (Ltg. Harald Martini) und der Capella Ludgeriana (Dommusik Münster, Ltg. Alexander Lauer), zeigten die jungen Sänger, dass sie nicht nur im geistlichen Repertoire bewandert sind. Nachmittags standen Ausflüge ins Ruhrgebiet an; unter anderem konnte man während einer Führung das Weltkulturerbe Zeche Zollverein bestaunen.

Nach Ausflügen und Proben startete um 19:00 Uhr das Fest-Konzert in der Essener Philharmonie. Das sehr gut besuchte Konzert konnte sowohl Pueri-Publikum als auch „Externe“ begeistern. Sieben Chöre stellten ihr Können unter Beweis und zeigten ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm von alter Musik bis hin zu Zeitgenössischem auf einem durchweg hohen bis sehr hohen Niveau. Minutenlangen Applaus gab es nach dem gemeinsam von allen Chören (über 400 Sänger) vorgetragenen Abendlied (Rheinberger). Das vollständige Konzertprogramm können Sie hier nachlesen.

Der dritte und letzte Tag stand ganz im Zeichen eines großes Abschlussgottesdiensts. Bereits ab 9:00 Uhr kamen die Chöre zur Probe zusammen und waren auch an Tag drei noch hoch motiviert und mit Freude bei der Sache. Das Pontifikalamt mit Bischof Overbeck berührte sowohl musikalisch als auch durch die Predigt. Bischof Overbeck brachte den Einsatz für den Frieden, die große Gemeinschaft und den Gesang der Pueri Cantores so auf den Punkt: Wo man singt, da lass dich nieder. Böse Menschen haben keine Lieder. Neben dem Dank des Bischofs an die Sänger dafür, „ein gutes Wort und ein frohes Lied auf den Lippen zu haben, eben das Lied des Friedens zu singen“, wurde am Ende von Dompropst Zander noch das Engagement der vielen Ehrenamtlichen sowie namentlich die Mitarbeitenden der Dommusik (Projektleitung Harald Martini, Sekretariat Christel Punsmann) gelobt. Riesiger Applaus bestätigte: Hier hatten 500 Kinder und Jugendliche ebenso wie alle beteiligten Erwachsenen eine gute Zeit und freuen sich schon jetzt auf künftige Chortreffen der Pueri Cantores. Zum Abschluss erklang nochmals das Mottolied „Dir will ich Singen“ von Harald Martini, das merklich große Freude beim Singen und beim Zuhören macht. In Erinnerung bleiben werden von diesem Festival neben den spirituellen und musikalischen Höhepunkten vor allem die vielen kleinen Momente der Begegnung – beispielhaft zu nennen ist hier etwa das spontane Singen (für die jüngere Generation: Flashmob) in der Straßenbahn für die Mitfahrenden auf dem Weg zum Festkonzert.

Am Chorfestival in Essen teilgenommen haben folgende Chöre:

  • Capella Ludgeriana, Münster (Ltg. Alexander Lauer)
  • Domchor Mainz (Ltg. Karsten Storck)
  • Freiburger Domsingknaben (Ltg. Boris Böhmann)
  • Jungenchor St. Petri Mülheim a.d.Ruhr (Ltg. Gijs Burger)
  • Knabenchor Hannover (Ltg. Jörg Breiding)
  • Knabenchor St. Remigius Borken (Ltg. Thomas König)
  • Kölner Domchor (Ltg. Eberhard Metternich)
  • Regensburger Domspatzen (Ltg. Christian Heiß)

Seitens des Nationalverbands Pueri Cantores gilt unser großer Dank den Essener Domsingknaben unter der Leitung von Harald Martini für die Gastfreundschaft und die tolle Organisation. In allen Programmpunkten und den Kontakten zwischendurch spürte man die große Freude und Leidenschaft, mit der alle Beteiligten dabei sind!

Hier findet sich die Predigt von Bischof Overbeck im Wortlaut.

Wir danken dem Bistum Essen für die Bereitstellung des Fotomaterials und die wunderbare Berichterstattung.
Alle Fotos: Nicole Cronauge | Bistum Essen

Weitere Nachberichte hier:
https://www.bistum-essen.de/pressemenue/artikel/friedensgebet
https://www.bistum-essen.de/pressemenue/artikel/chor-festival-sorgt-mit-freiluftkonzert-fuer-unterhaltung-auf-dem-burgplatz
https://www.bistum-essen.de/pressemenue/artikel/festlicher-gottesdienst-im-dom-zum-ende-des-chorfestivals-in-essen

Die Videos der Essener Domsingknaben zum Festival finden sich hier:
https://dommusik-essen.de/deutsches-knabenchorfestival